You are here: Freifunk » Meadowbeacon

Meadowbeacon

Ein Leuchtfeuer auf einer Weide.

Energiespeicher - 12V Autobatterie?

Zentraler Bestandteil des Leuchtfeuers ist die Batterie. Wir lassen alle überschüssige Energie hier und nutzen sie später, wenn's dunkel wird.

Im Wesentlichen unterteilt man bei Bleiakkus in zwei Kategorien: "Starter" und tief-entladbare Batterien.

Starter Batterien findet jederman bei sich zuhause im Auto. Sie sind darauf ausgelegt kurze starke Belastungen häufig auszuhalten und selten bis nie an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht, sondern direkt wieder vollgeladen zu werden. Davon kann bei einer autarken Solarinsel wirklich nicht die Rede sein.

Die Alternative bilden die tief-entladbaren Batterien (Suchbegriff "Deep-Cycle"). Denen geht's auch nach Jahren noch prima, solange man sie häufig im Bereich 20 besser 40-75% ihrer angegeben Speichermenge vegetieren lässt. => klingt prima.

Der Unterschied zwischen den beiden bildet im wesentlichen die Plattendicke und -anzahl. Starterbatterien haben mehr und dafür dünnere Platten um die Energieschübe beim Anlassen besser leisten zu können. Sind dadurch aber auch anfälliger für die Zersetzung der Platten bei geringer Ladung.

Bauformen

Des Weiteren gibt es drei grobe Bauformen:

Nasszellen

Die mit Wasser gefüllten Dinger aus (alten?) Autos. Die kurzfristig günstigste Lösung.

- Mal einen Nachmittag den Maschsee bestrahlen? Kein Problem.

- Mehrmals? Bringt die Batterie eher über kurz als über lang ins Grab.

AGM (absorbed glass mat)

Eine weiterentwickelte Variante, bei der sich zwischen den Platten Matten befinden durch die das Elektrolyt dichter und ruhiger an den Platten ist, was sowohl das Be- als auch das Entladen effizienter macht. Effizienz ist ein Punkt, den man bei autarken Lösungen gut gebrauchen kann. - behalten wir also im Hinterkopf.

Gel

Das Konzept ist ähnlich dem der AGM-Bauweise, da auch bei dieser das Elektrolyt in Ruhe gelagert wird; sie zählen dennoch zu den Nass-Batterien. Das Elektrolyt wird unter Zusatz von Kieselsäure gebunden und ist damit dickflüssig. Diese Bauweise ist die wohl unempfindlichste was Tiefentladungen angeht. Aber auch die anfälligste wenn es um die Ladespannung geht. - das hier scheinen leider auch die teuersten Artgenossen zu sein… frown, sad smile

=> AGM ist damit favorisiert.

Solarpanel und Ladregler

Das Panel wird in der ersten Version wenig Beachtung erhalten. CaWi schlug mit genug Erfahrung vor, dass er mit alten Solarpanelen sehr gut fahren würde. Das wird in den kommenden Monaten geprüft werden. Der Laderegler ist ein günstiges Modell, dass den Router nicht nur vor über sondern auch vor Unterladung schützt.

Den Ladregler habe ich mir im ersten Anlauf bei amazon bestellt: https://www.amazon.de/gp/product/B003A5Y0QC

Das dauerte zu dem Zeitpunkt in etwa drei Wochen. Nachdem der Laderegler bei einem Kurzschluss in magic-smoke aufging, lag das Projekt den Winter über brach.

Im Februar sah ich den Laderegler dann nochmal bei Conrad und verbaute ihn sorgsamer. Schrumpfschlauch ist schon was feines.

Router

Als Router wird erstmal irgendein Router in Form eines Brotdosen Routers eingesetzt werden, da es ohnehin keine Clients in der Wallachei geben wird…

Update: Ich hab das mal wörtlich umgesetzt. Der Router ist ein 841er, der in eine Edeka-Brotdose eingezogen ist.

20180404 094440 router nah.jpg

Mast

Die gesamte Hardware wird in unterschiedlichen Höhen an einem etwa sechs Meter langen verzinkten Metallrohr befestigt, das oben mit einer Plastikkappe einer alten Farbdose abgedichtet wird. Die Befestigung findet zweistufig statt; einmal ist der Mast in einem Rohr etwa 60cm in den Boden eingelassen, zum anderen wird sich der Mast im Winkel eines Weidezauns befinden, sodass an diesem drei Seile zum Abspannen befestigt werden. An dieser Stelle sei gesagt, dass verdrillte Drahtseile im Ortsansässigen Baumarkt gar nicht soo günstig sind, und ausserdem farb.ich gegen den norddeutschen Horizont farblich nicht gut auszumachen sind. Im Zuge der Ackerbewirtschaftung wird zeitweise mit unhandlichem und weit ausschwenkendem Gerät gearbeitet, es ist also empfehlenswert, dass alle vom Turm abstehenden Gegenstände gut sichtbar sind.

Praktisch ist an der Stelle, dass der nahegelegene Supermarkt Wäscheleinen führt. Nicht unbedingt die billigste nur aus Plastik, sondern die bunte ebenso preiswerte zu 4€ die mit einem Stahlkern, sowie einer möglichen Zuglast von 100 Kilo besticht. Das Gute Stück ist jetzt 20 Meter lang, wird gedrittelt und stabilisiert den Turm nachhaltig - hoffe ich. (Wenn nicht, gibt's hier demnächst Version 2 schneller, als mir lieb ist…)

Verkabelt wird das gute Stück dieses Wochenende, Bilder folgen dann.

Bilder

20180404 094326.jpg20180404 094415 mast voll.jpg20180404 094433 panel und box nah.jpgDer Blick zurück zum Hof

--Aiyion (Diskussion) 22:17, 12. Dez. 2016 (CET) Beginn des Artikels

--Aiyion (Diskussion) 01:17, 13. Okt. 2017 (CEST) Erweiterung um den Aufbau und die Befestigungen

--Aiyion (Diskussion) 17:31, 09. Apr. 2018 (CEST) Mehr Bilder
Impressum -- Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.